„Keystone Species“ - Von Elefanten, Großkatzen, Bären und Walen

 

„Keystone Species“ oder „Schlüsselarten“ sind Tiere, die in Ökosystemen eine besonders tragende Rolle spielen und deren Verschwinden einen Zusammenbruch des gesamten Ökosystems oder zumindest eine starke Beeinträchtigung bewirken würde. Keystone Species sind oft große Beutegreifer, es können aber auch die Gestaltung der Landschaft besonders prägende große Pflanzenfresser sein. In der Regel handelt es sich um große Säugetiere. Dies bedeutet folglich, dass es über den Schutz von Keystone Species bzw. über die dafür erforderlichen Maßnahmen möglich ist, ganze Ökosysteme zu erhalten und damit unzähligen anderen Lebewesen eine nachhaltige Zukunft zu sichern.

Keystone Species sind oft vielen Menschen bekannt und häufig Sympathieträger, mit denen sich Menschen für Naturschutz und den Erhalt von Lebensräumen begeistern lassen.

 

Wir möchten mit unserer Arbeit einen Beitrag leisten, dass einige der größten und faszinierendsten  Säugetiere der Erde wie Elefanten, Großkatzen, Bären und Wale, vor dem Aussterben bewahrt und ihre Lebensräume erhalten werden.

Wir unterstützen Organisationen und Projekte, die zum Schutz dieser „Schlüsselarten“ in verschiedenen Regionen der Erde tätig sind. Die Entscheidung, welche  wir fördern, unterliegt verschiedenen Kriterien.

 

1. Der Schutz der Ökoregion sollte über den Schutz der Art hinaus möglich sein und angestrebt werden.

 

2. Es liegen uns in der Stiftung bereits Vorerfahrungen und Wissen über Zusammenhänge in der Region oder zur     betreffenden Schlüsselart vor. Wir glauben, dass wir besser zu Themen arbeiten können, die uns persönlich am Herzen liegen und uns berühren.

 

3. Es besteht Dringlichkeit. Gerade dieser Punkt bewirkt, dass sich Schwerpunkte unserer Förderungen verändern, etwa durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse, das Zustandekommen von Schutzabkommen oder akute, das jeweilige Thema betreffende Veränderungen.

 

Wir unterstützen Projekte für den Schutz von Schlüssel-Arten in verschiedenen Ökosystemen der Erde und tragen so zu deren Erhaltung bei. Unsere Förderprojekte liegen in Waldregionen, Gebirgen, Savannen und küstennahen Meeresgebieten.

Wir haben seit jeher Projekte für Bären und Wale an der Westküste Kanadas unterstützt und tun dies auch noch gelegentlich.
Der zentrale Fokus unserer Bemühungen liegt jedoch auf dem Schutz und der Erhaltung von großen Katzen und Elefanten, den prägendsten und bedeutendsten Keystone-Spezies im gesamten asiatischen Raum und in Afrika.

 

Mittlerweile glauben wir, das dies am besten durch die Integration lokaler Stämme und Gemeinschaften möglich ist. Wie dies umgesetzt werden kann, ist Fokus unserer Arbeit.