Unsere Themen

 

Wälder sind die bei weitem wichtigsten Ökosysteme unseres Planeten, denn sie beherbergen die größte Artenvielfalt. Sie sind das natürliche Kleid unserer Erde. Die Vernichtung der globalen Waldökosysteme stellt neben dem Klimawandel die größte ökologische Katastrophe unserer Zeit dar und steht mit diesem in direkter Wechselwirkung. Waldvernichtung führt zu Klimaerwärmung und diese wiederum zu weiterem Waldverlust.

 

Auch heute noch leben zahlreiche indigene Völker und kleine, lokale Dorfgemeinschaften in den verbliebenen Urwaldgebieten und Waldregionen der Erde. Oft werden sie vertrieben, um die Wälder wirtschaftlich zu nutzen, abzuholzen oder in Plantagen umzuwandeln. Die Waldvölker bei ihrem Kampf für den Schutz der Wälder zu unterstützen, ist wichtiger Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und zur Abmilderung der einsetzenden Klimakatastrophe und zentrales Anliegen unserer Stiftung.

 

Dies kann jedoch nur gelingen, wenn möglichst viele Menschen in den reicheren Industrienationen vor allem des Westens sich aktiv an den Bemühungen der Naturvölker u.a. Organisationen zum Schutz der Wälder und dem Erhalt der Artenvielfalt beteiligen oder diese unterstützen.

Teil unserer Arbeit ist daher, vor allem in Deutschland über diese Themen zu informieren und aktive Kreise und Gruppen von Unterstützern aufzubauen. Hierzu machen wir Bildungsveranstaltungen, halten Vorträge und machen Ausstellungen, um die Thematik möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

 

 

"Fragen, mehr als Antworten, sind der Weg zu kollektiver Weisheit"

 

 Daniel Christian Wahl

 

Unsere Arbeit beschäftigt sich mit Fragen.

 

            -          Wie kann die weltweite Vernichtung der Wälder und der damit einhergehende Verlust der Artenvielfalt                      .......................gestoppt werden?

            -          Wie können die Landrechte der in den Waldregionen lebenden Menschen gegen die Interessen multinationaler

                       Konzerne verteidigt werden?

            -         Wie kann das tiefe ökologische und spirituelle Wissen indigener Völker in den Naturschutz eingebracht werden?

-         Wie können wir bei einer stetig wachsenden Weltbevölkerung nachhaltige Lebensformen entwickeln, die

          Ökosysteme erhalten und regenerieren, statt sie zu zerstören?

-         Wie können Menschen sich Lebensräume mit Wildtieren teilen, ohne dass permanent Konflikte entstehen?

-         Wie können Korridore für Wildtiere durch von Menschen genutzte Gebiete geschaffen werden, von denen

          auch die Menschen profitieren?

-         Wie können Menschen in den reicheren Industrienationen weit mehr als über Spenden aktiv in globalen Natur-  und     Artenschutz und den Erhalt der Wildnisgebiete eingebunden werden?

-         Wie können indigene Völker, die sehr häufig über das benötigte Wissen für einen so dringend notwendigen             

                      globalen Wandel verfügen, Gehör finden?