Stiftung für Wildnisschutz und

globalen nachhaltigen Wandel

___________________________________________________________________________________________

Unsere Projekte:

 

Aus unseren Themen Wälder und Artenschutz, Mensch- /Wildtier Koexistenz und indigene Waldvölker sind vier Projekte hervorgegangen:

 

1. Wildlife and People Project

Hier geht es um Fragen der Koexistenz von Menschen und Wildtieren vor allem in Deutschland, aber auch international in einigen globalen Waldregionen.

Weiter zum Projekt ...

 

2. Forests, Elephants and People

Unser Afrika-Projekt und Kern unserer Arbeit. Wir beschäftigen uns mit Möglichkeiten zum Erhalt der großen afrikanischen Waldökosysteme, dem Schutz der verbliebenen Elefantenpopulationen und der Umsetzung von Naturschutz zusammen mit lokalen Dorfgemeinschaften und Stämmen. Vor allem aber arbeiten wir an der Entwicklung von Lösungsmodellen, wie eine nachhaltige Koexistenz von Menschen, Wildtieren und Ökosystemen so umgesetzt werden kann, dass alle davon profitieren.

Weiter zum Projekt ...

 

3. Forest Peoples Project

Auch heute noch leben auf 25% der globalen Landmasse indigene Völker in nachhaltiger Form auf ihren jeweiligen Gebieten. Rechnet man lokale, ihr Land meist extensiv und oft auch kollektiv bewirtschaftende, Dorfgemeinschaften hinzu, kommt man gar auf 50% (Charles Darwin Universität, Australien). 2,5 Milliarden Menschen einschließlich etwa 370 Millionen Indigene leben noch immer in einer Form, die auf die nachhaltige und bewahrende Nutzung ihres Landes ausgerichtet ist. Auf dem Land indigener Völker findet man 80% der globalen Artenvielfalt.

Wir unterstützen indigene Waldvölker und lokale Dorfgemeinschaften in Urwaldregionen und zu Organisationen, die sich für diese einsetzen, im Rahmen unserer Möglichkeiten durch Förderung, Information und Vernetzung.

Links zu entsprechenden Websites international und mit Fokus Afrika.

 

4. Sei der Wandel - Be the Change

Wir glauben, dass der langfristige Schutz der globalen Artenvielfalt und Ökosysteme sowie die Wahrung der Rechte indigener Gemeinschaften nur dann möglich ist, wenn diese Themen in den Industrienationen des globalen Nordens viele Interessierte finden, die weit über das Maß einer gelegentlichen Spende aktiv werden und an einem global nachhaltigen Wandel mitzuwirken bereit sind. Mit "Sei der Wandel - Be the Change" möchten wir Menschen Möglichkeiten schaffen, sich selbst aktiv einzubringen, sowohl in unsere eigene Projektarbeit als auch in die Arbeit anderer Organisationen. Wir möchten motivieren, sich zu vernetzen oder auch selbst eigene Projekte aufzubauen.

Weiter zum Projekt ...